Die Allgäuerin – Finanztipps: Unsinnige Rentenversicherungen

Manuela Klüber-Wiedemann    März 7, 2017

Rentenversicherungen mit Garantiezinsen ein Draufzahlgeschäft?

Nur sehr schwer wollen die Menschen akzeptieren, dass die schönen, heilen zinszeiten vorbei sind. die Anleger lieben Garantien und suchen nach sicheren lösungen. deshalb sind rentenversicherungen mit Garantiezinsen so beliebt. diese versprechen Garantiezinsen zwischen 1,25 Prozent (bis ende 2016) und 0,9 Prozent ab 2017 sowie eine lebenslange, garantierte rente. das hört sich gut an, ist es aber meistens nicht. Wie auch Hermann-Josef Tenhagen vom gemeinnützigen, unabhängigen Verbraucherportal www.Finanztip.de empfiehlt: „hochverzinste Altverträge nicht kündigen – neuverträge nicht abschießen!“.

Hohe Kosten

der einstieg in so einen Vertrag kostet zwischen vier und sieben Prozent des Vermögens. Bei monatlicher Ansparung dauert es wegen der hohen Abschluss- und Verwaltungskosten mehr als 25 Jahre, bis das eingezahlte Geld im Vertrag drin ist. Was nützen garantierte zinsen, wenn man garantiert 25 Jahre lang draufzahlt? Besonders problematisch ist das für den Aufbau von Altersversorgung und in der Betrieblichen Altersvorsorge.

Keine Rendite

Auch bei einmaleinzahlungen in sofort beginnende rentenversicherungen bekommt man die ersten 22 bis 25 Jahre nur sein eigenes Geld (garantiert) wieder – wenn man es erlebt! Man müsste schon rund 150 Jahre alt werden, um überhaupt auf eine nennenswerte rendite zu kommen. Außerdem bitte unbedingt beachten: die rente setzt sich zusammen aus Garantie-rente zuzüglich Überschüssen. da diese Überschüsse ständig gesenkt werden, sinken auch die renten.

Die Versicherung erbt

Ab rentenbeginn sind die meisten Verträge nicht mehr kündbar und falls doch, nur gegen »Strafgebühren«. Freie Vererbbarkeit ist meist auch nicht
gegeben: es erbt die Versicherung. Welche besseren lösungen und Möglichkeiten es gibt, wie man seinen ruhestand und seine Altersvorsorge richtig plant und mit welchen Strategien und Geldanlagen sich bei jederzeitiger Flexibilität regelmäßige, sichere entnahmen gestalten lassen, erfährt man z.B. bei freien Sachverständigen (BVfS) für Kapitalanlagen und Altersvorsorge. Weiterhelfen können auch unabhängige, verbraucherorientierte Beratungsstellen, vom bayrischen Verbraucherschutzministerium ernannte Trainer für Kapitalanlagen und Versicherungen, Verbraucherschutzorganisationen sowie Verbraucherzentralen.

 

Hier finden Sie den ganzen Artikel als PDF:
Unsinnige Rentenversicherungen