Lindauer Bürgerzeitung – Experten-Tipp: Ruhestandsplanung – Altersgruppe „50 Plus“

Manuela Klüber-Wiedemann    Dezember 5, 2015

Als wohlhabende und erfahrene Bevölkerungsgruppe haben die sogenannten „Best-Ager“ hohe Erwartungen an ihre Geldanlage: Kapitalerhalt nach Kosten und Inflation, Einfachheit, Flexibilität, Sicherheit, Verfügbarkeit und freie Vererbbarkeit stehen für sie im Mittelpunkt. Allerdings erfüllen die aller wenigsten Geldanlagen diese Wünsche. Versprochen wird viel, gehalten wenig!

Zum Beispiel sehr beliebt sind Rentenversicherungen, die eine lebenslange garantierte Rente versprechen. Das hört sich gut an, ist aber meist nicht sinnvoll. Wenn man nachrechnet, erkennt man schnell, dass man hier die ersten 22 bis 25 Jahre nur sein eigenes Geld garantiert wieder zurückbekommt – wenn man es erlebt! Sehr viele Verträge sind nicht mehr kündbar, man kommt also an sein Geld nicht mehr heran und freie Vererbbarkeit ist auch nicht gegeben: Es erbt die Versicherung! Die Rente setzt sich zusammen aus Garantie plus Überschuss, diese werden aber ständig abgesenkt, die Rente sinkt also. Auf eine nennenswerte Rendite von ca. 3,5 Prozent p.a. käme man erst, wenn man das Glück hätte, ca. 148 Jahre alt zu werden.

Möchten Sie wissen, wie man seinen Ruhestand richtig plant, mit welchen Strategien und Geldanlagen sich regelmäßige, sichere Entnahmen gestalten lassen und man dennoch jederzeit an sein Geld kann? Wünschen Sie sich unabhängige Beratung anstelle aufdringlicher Verkaufsgespräche? Hier gibt es eine Lösung: Objektive und verbraucherorientierte Beratung gibt es bei Ruhestandsplaner-Bodensee. Die Geschäftsführerin ist Finanzfachwirtin (FH), zertifizierte Ruhestandsplanerin, freie Sachverständige für Altersvorsorge und Finanzen, Honorar-Finanzberaterin, Autorin zahlreicher Fachartikel in der Lindauer Bürgerzeitung und Trainerin für ökonomische Verbraucherbildung.

Hier finden Sie den ganzen Artikel als PDF:
Ruhestandsplanung – Altersgruppe „50 Plus“