Seminar: Altersversorgung sanieren: Lebens- und Rentenversicherungen rentabel gestalten

Manuela Klüber-Wiedemann    Oktober 23, 2016

In jeder Zeitung kann man es jetzt lesen: Lebens- und Rentenversicherungen taugen wegen der Niedrigzinspolitik nicht mehr für den langjährigen Vermögensaufbau! Auch nicht als Einmalanlage für die lebenslange Verrentung. Weil Garantien, Überschüsse und Bewertungsreserven massiv gesenkt wurden oder künftig ganz gestrichen werden. Doch wer jeden Monat jahrzehntelang in seine Altersvorsorge einzahlt, möchte sich darauf verlassen können, dass das eingezahlte Geld zumindest seine Kaufkraft erhält und für die Ruhestandsversorgung reicht. Die Kostenbelastung in den Policen ist enorm angestiegen, bei den meisten Anbietern landet nur die Hälfte des eingezahlten Geldes auch tatsächlich in der Kapitalanlage. Bei nahezu allen jüngeren Policen dauert es 20 Jahre und länger, bis auch nur das eingezahlte Geld im Vertrag drin ist: von Rendite oder Mindest-Verzinsung kann da keine Rede sein. Auch Besitzer von fondsgebundenen Versicherungspolicen haben Probleme: Erstens: Die enorme Kostenbelastung für Fonds oder Dachfonds und den zusätzlichen Versicherungsmantel. Zweitens: die richtige und sinnvolle Fondsauswahl, und drittens die ständige Überwachung und den erforderlichen Austausch der Fonds, wenn diese nicht mehr gut sind.

Doch es gibt Lösungen: große Versicherungsunternehmen haben Tochtergesellschaften, die reine Netto-Honorar-Tarife anbieten, die eine sehr viel geringere Kostenbelastung haben. Fondssparpläne anstelle teurer Policen oder auch Policen mit sehr viel günstigeren ETFs oder Indexfonds anstelle von Fonds bieten Alternativen. Womit man seine Altersvorsorge und Versorgung am sinnvollsten gestalten kann und wie Verbraucher das beste Preis-/Leistungsverhältnis finden, erfahren Sie an diesem Abend. Die Referentin ist Finanzfachwirtin (FH), zertifizierte Ruhestandsplanerin, freie Sachverständige für Altersvorsorge und Finanzen, Honorar-Finanzberaterin, Autorin zahlreicher Fachartikel der Lindauer Bürgerzeitung und Trainerin für ökonomische Verbraucherbildung.

 

Kursnummer: 171MM1675
Dozent(en): Manuela Klüber-Wiedemann
Veranstaltungsort: Grimmelhaus, Ulmer Str. 19, Erdgeschoss, Kursraum 1
Veranstaltungstag(e): Donnerstag
Termin: Do. 16.02.2017
Uhrzeit: 19:00 – 21:00
Kosten: 7,80 €
Max. Teilnehmeranzahl: 20
Zielgruppe: Erwachsene allgemein

 

Für das Seminar an der Volkshochschule Memmingen können Sie sich hier anmelden.

Ich freue mich auf Ihr zahlreiches Erscheinen!