Westallgäu Plus – Finanztipps: Ruhestandsplanung verhindert Altersarmut

Manuela Klüber-Wiedemann    Mai 26, 2017

Durchschnittsrente reicht künftig nicht mehr

In den Briefkästen liegen gerade wieder die Renteninformation der gesetzlichen Rentenversicherung. Die genannten Summen sehen oft auf den ersten Blick nicht schlecht aus und so denken viele „Prima, über 1 200 Euro Rente, das ist ein guter Grundstock. Dazu noch ein bisschen Riester-, Betriebsrente und ein wenig Erspartes, damit komme ich gut durch.“ Doch das ist ein Irrtum. Es droht Altersarmut. Warum?

Das Durchschnittseinkommen liegt 2017 bei 37 103 Euro, was einem Rentenpunkt und somit 31,11 Euro Rente entspricht. Nach 40 Arbeitsjahren kommt ein Durchschnittsverdiener dann auf eine Rente von 1 244 Euro. Nach Abzug von Kranken-Pfl egeversicherung (ca. 100 Euro) und nach 1,5% Infl ation entspräche diese Rente in 40 Jahren einer heutigen Kaufkraft von ca. 630 Euro. Besserverdienende (ab 76 200 Euro) können maximal 2,05 Rentenpunkte erzielen, also eine infl ationsbereinigte Maximal-Rente von ca. 1 300 Euro erhalten. Rentensteigerungen liegen seit Jahrzehnten unter der Infl ationsrate, das Problem bleibt bestehen.

Ein unliebsames Thema, denn es wird aufgrund des demografischen Wandelskeine „Rettung“ seitens Politik geben. Eigeninitiative ist nötig.
Es ist wichtig, sich genau zu informieren – sich Zweitmeinungen einzuholen, nicht dem nächstbesten „Berater“ zu vertrauen und nicht irgendwelche Rentenversicherungspolicen abzuschließen. Ruhestandsplaner-Profi s zeigen alle staatlich geförderten Ansparmöglichkeiten auf, ermitteln Förderquoten, die individuell notwendige Rendite sowie das nötige Eigenkapital, das zum Rentenbeginn zur Verfügung stehen muss, damit es lebenslang für einen ausfinanzierten Ruhestand reicht. Sie berücksichtigen Infl ation, Kosten in Finanzprodukten und Steuern.

Seriöse Berater arbeiten mit vollkommen transparenten, kostengünstigen und nachvollziehbaren Finanzprodukten, zeigen Kosten und Risiken auf und prüfen vorhandene Versorgungen auf Sinnhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit. Unabhängige und verbraucherorientierte Beratung gibt es bei uns.

Hier finden Sie den ganzen Artikel als PDF:
Ruhestandsplanung verhindert Altersarmut