Aus Unsicherheit und Angst denken viele Anleger darüber nach, ihr Geld in Immobilien zu investieren. Hier gilt es zu bedenken: Wer zum Beispiel für 200.000 Euro eine Wohnung kauft, will ca. 600 Euro Miete erzielen. Doch wer soll künftig diese Miete zahlen, wenn fast jeder sich für 1,2 % Zinsen langfristig verschulden kann? 200.000 Euro Kredit kosten nur 200 Euro Zinsen im Monat. Statt 600 Euro Miete zu bezahlen, könnte man auch die eigene Wohnung abzahlen und ist vor Mietsteigerungen geschützt. Je mehr Menschen auf Finanzfachwirtin Manuela Klüber-Wiedemann diese Idee kommen, desto mehr verstärken sich die Probleme für Vermieter und die Immobilienpreise sinken in der Folge massiv. Doch was tun? Eine Investition in eine unabhängige Beratung von professionellen, freien vom Bundesverband Der Ruhestandsplaner Deutschland e.V. (BDRD) zertifizierten Ruhestandsplanern bringt Klarheit. Sie unterstützen bei Anlage-Entscheidungen, bieten eine echte Alternative zu Bank- und Versicherungsberatung, gestalten maßgeschneiderte Lösungen, geben Orientierung in der Geldanlage und schützen Anleger vor Fehlentscheidungen.
Hier finden Sie den ganzen Atrikel als PDF:
Geldanlage in Immobilien