Als Alternative zur Nullzinspolitik für Tages- und Festgelder fließen Milliarden von Euro in Alternativprodukte, Fonds, Dachfonds und Policen, die Rendite bei geringem Risiko versprechen. So sollen die Chancen des Aktienmarktes genutzt werden bei gleichzeitiger Kapitalsicherheit. Eigentlich eine gute Idee, doch Achtung: es drohen Verluste durch hohe Kosten.
Die reale Kostenbelastung von Finanzprodukten ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen und wird auch trotz zahlreicher Gesetzesinitiativen nicht kommuniziert. Aus gutem Grund: Zum Beispiel hätte ein Anleger in einem konservativen Dachfonds trotz einer (werbewirksam) ausgewiesenen Rendite von 3,1% p.a. tatsächlich einen jährlichen Verlust von 0,59% erlitten, weil der Dachfonds Kosten von 3,69% enthält. Bei Policen gibt es Anbieter, die verschlingen 25% der Prämien an Verwaltungskosten, hinzu kommen noch 7% Fondskosten, Stückkosten, hohe Abschlussprovisionen bei jeder Dynamik usw. Nach 20 Jahren ist so ein Vertrag noch immer im Minus. Damit eine Chance auf Wertzuwachs und Vermögensaufbau entsteht, braucht es kostengünstige und vollkommen transparente Depots, Fonds und Policen.
Dieser Kurs zeigt die realen Kostenstrukturen in Policen und Depots auf. Als Beispiele können live an diesem Abend die Kosten von Finanzprodukten der Kursteilnehmer analysiert werden. Bei Fonds bitte Produktinformationsblätter, Fonds-Infos, Fonds-WKN, Depotauszüge (Kontowert schwärzen) mitbringen. Bei fondsgebundenen Policen brauchen wir komplette Antrags- und Vertragsunterlagen, Modellrechnungen und Produktinformationsblätter mit allem Kleingedruckten.
 

Kursnummer: 171MM1679
Dozent(en): Manuela Klüber-Wiedemann
Veranstaltungsort: Grimmelhaus, Ulmer Str. 19, Erdgeschoss, Kursraum 1
Veranstaltungstag(e): Montag
Termin: Mo. 27.03.2017
Uhrzeit: 19:00 – 21:00
Kosten: 7,80 €
Max. Teilnehmeranzahl: 20
Zielgruppe: Erwachsene allgemein

 
Für das Seminar an der Volkshochschule Memmingen können Sie sich hier anmelden.
Ich freue mich auf Ihr zahlreiches Erscheinen!